Aktuell |

Geglückte Generalprobe

SVWW - 1.FSV Mainz 05 2:0 (0:0)

Überragend gegen Mainz: Manuel SchäfflerGeneralprobe geglückt! Dank eines Doppelpacks von Torjäger Manuel Schäffler (70./80.) und einer starken Leistung besiegte der SV Wehen Wiesbaden im letzten Testspiel vor dem Drittliga-Start den benachbarten Bundesligisten 1.FSV Mainz 05 mit 2:0 (0:0). Markus Kolke, Keeper-Krake des SVWW, wurde auch gegen den Erstligisten seinem Ruf als „Elfmeterkiller“ gerecht – in der 65. Minute parierte die Krake vor 1.500 Zuschauern einen Foulelfmeter von Yoshinori Muto.

Von Beginn an präsentierte sich der SVWW gegen den Bundesligisten, der seine neuen Stars René Adler, Alexandru Maxim und Kenan Kodro aufgeboten hatte, aber auf die beiden Neuzugänge Viktor Fischer und Abdou Diallo verzichtete, auf Augenhöhe.

Mit viel Leidenschaft, Einsatz und gelungenen Pressing-Aktionen kam die Rehm-Elf immer wieder zu gefährlichen Szenen rund um den Mainzer Fünfer. Sascha Mockenhaupt schoss nach einer Ecke Ex-Nationaltorwart Adler in die Arme (10.), dann verpasste Alf Mintzel freistehend aus wenigen Metern eine gute Kopfball-Gelegenheit (14.).

Die Gäste besaßen durch Kodros Flachschuss aus 16 Metern eine gefährliche Szene, doch Kolke parierte klasse (24.), im Gegenzug forderte der agile Philipp Müller mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel René Adler (26.). Schäffler verpasste haarscharf Müllers scharfe Hereingabe (35.), ehe der Mainzer Maxim nach starker Vorarbeit von Giulio Donati aus sieben Metern gefühlte 17 Meter über den Kasten (44.).

Nach dem Seitentausch – Mainz brachte u. a. mit Jose Rodriguez einen weiteren Neuzugang und mit Muto den japanischen Stürmerstar – kam zunächst der Bundesligist etwas auf, doch der SVWW blieb konzentriert und kompakt – und immer wieder gefährlich durch schnelle Konter.

Trotzdem hätten die „Nullfünfer“ in Führung gehen können – doch Muto scheiterte per Foulelfmeter an Krake Kolke (65.).

Fünf Minuten später klingelte es dafür auf der anderen Seite: Traumpass von Sebastian Mrowca auf Alf Mintzel, dann flankte die SVWW-Legende mit rechts herrlich in die Mitte, wo Manuel Schäffler aus kurzer Distanz ins Netz köpfte: 1:0 (70.)! Die Belohnung für eine leidenschaftliche Vorstellung!

Und der SVWW legte nach: Balleroberung 30 Meter vor dem Mainzer-Strafraum – Schäffler frech aus der Distanz, und 05-Keeper Jannik Huth im Tiefschlaf: 2:0 (74.)! Dabei blieb es.

Am nächsten Samstag, 22. Juli, startet der SVWW in die Drittliga-Saison 2017/18 mit dem Heimspiel um 14 Uhr gegen den FC Carl Zeiss Jena – unsere Mannschaft hat 90 Minuten beste Werbung dafür betrieben, am kommenden Samstag den Weg in die BRITA-Arena zu finden.

SVWW: Kolke – Mrowca (76. Akoto), Mockenhaupt (76. Ruprecht), Dams, Reddemann (76. Nothnagel) – Müller (63. Andrist), Funk (63. Lorch), Andrich, Mintzel – Blacha (63. Diawusie), Schäffler (76. Mvibudulu).

 

1 SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 22
2 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 21
3 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 18
4 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 17
5 SG Sonnenhof Großaspach SG Sonnenhof Großaspach 15
Sa. 23.09.2017 SVWW - SG Sonnenhof Großaspach
Sa. 30.09.2017 FC Rot-WeißErfurt - SVWW
Sa. 14.10.2017 SVWW - SV Meppen
Sa. 21.10.2017 FC Würzburger Kickers - SVWW
So. 29.10.2017 SVWW - SC Preußen Münster
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren