Aktuell |

Hopp Schwiiz! Andrist-Doppelpack zum Auswärtssieg

SG Sonnenh. Großaspach - SVWW 1:3 (1:1)

Hopp Schwiiz!Hopp Schwiiz! Mit Unterstützung aus der Heimat hat der Schweizer Stephan Andrist dem SV Wehen Wiesbaden mit seinem späten Doppelpack (82./90.) den hart erkämpften 3:1 (1:1)-Arbeitssieg bei der SG Sonnenhof Großaspach beschert. Unter den Augen der Spieler seines Jugendvereins FC Dürrenast, dessen erste Mannschaft zurzeit in Deutschland im Trainingslager weilt, setzte Andrist mit seinen Saisontoren Nr. 12 und Nr. 13 dem nächsten SVWW-Kraftakt die Krone auf und schenkte Cheftrainer Rüdiger Rehm eine perfekte Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

Ob du unten oder oben stehst, spielt speziell in der 3. Liga in 90 Minuten nicht die Hauptrolle. Kampf und Einsatz von der ersten Minute an sind entscheidend, auch wenn am Ende oft die spielerische Klasse und individuelle Qualität ergebnistechnisch ausschlaggebend sind.

So setzten die seit acht Spielen sieglosen Sonnenhofer von Beginn an viel Leidenschaft und Biss dem SVWW entgegen. Während die Rehm-Elf zwar viel Ballbesitz hatte, aber in den Offensivaktionen zu unpräzise agierte, immer wieder leichte Ballverluste zu beklagen hatte und sich bei der besten Gelegenheit gegenseitig im Weg stand (Kopfball von Andrist vor Schäffler/12.), nutzen die Hausherren gleich ihre erste Chance eiskalt.

Ein langer Ball hatte die SVWW-Defensive ausgehebelt, Sebastian Schiek brachte die Kugel flach in den Wiesbadener Strafraum, wo Timo Röttger freistehend vor Markus Kolke die Kugel in die Maschen spitzelte: 0:1 (14.).

Hängen ließ sich der SVWW selbstverständlich nicht – diese Verfassung kennt unsere Mannschaft gar nicht. Es war zwar weitestgehend Einbahnstraßen-Fußball in Richtung SG-Tor. Aber es fehlte weiterhin an Präzision und Durchsetzungsvermögen in den Offensivaktionen, so dass es so gut wie gar nicht gefährlich wurde für die Gastgeber. Die setzten auf eine kompakte Spielweise mit schnellen Kontern als Nadelstiche, was aber auch harmlos blieb.

So fiel der 1:1-Ausgleich für unsere Elf etwas überraschend: nach einem Mintzel-Freistoß konnte Aspachs Keeper Kevin Broll den Kopfball von Simon Brandstetter zwar parieren, aber nicht festhalten – Kevin Pezzoni staubte in Gerd-Müller-Manier aus kurzer Distanz ab (36.).

Nach dem Seitentausch brachte Rüdiger Rehm David Blacha für Sören Reddemann, für den Niklas Dams von der Sechser-Position aus in die Innenverteidigung rückte.

Der SVWW wollte nun die komplette Wende und verpasste direkt nach dem Wiederanpfiff nach einem Flankenball, der scharf durch den SG-Fünfer flog nur haarscharf einen zweiten Treffer (46.).

Aber Aspach hatte nicht vor, sich zu verstecken. Der SVWW half dabei mit leichten Ballverlusten und Abspielfehlern – und der Ex-Wehener Kai Gehring hatte die erneute Führung für die Fautenauer auf dem Fuß: Kolke parierte seinen Schuss aus wenigen Metern aber klasse (51.)!

In der Folge verlor der SVWW den Faden und hatte viel Mühe mit den Hausherren, die wieder Blut geleckt hatten und ihre Sieglosserie beenden wollten. Die Rehm-Elf kam kaum noch zu strukturiertem Offensivspiel und hatte Probleme in der Defensive.

Trotzdem hatte plötzlich der SVWW wieder die Chance auf die Führung. Nach einem Diagonalball von Pezzoni legte Andrist klasse in den Rückraum ab, von wo aus Blacha die Kugel aber nicht im Tor unterbringen konnte (65.).

Es war ein Weckruf für unsere Mannschaft, die im Anschluss wieder mehr vom Spiel hatte und auf den zweiten Treffer drängte. Einige Mal ging es vielversprechend in Richtung Aspacher Tor, doch richtig gefährlich wurde es nicht.

Die Hausherren blieben mit schnellen Kontern immer ein Brandherd. Gyaus abgefälschte Flanke fischte Kolke mit langem Arm klasse us dem Eck holen (77.).

Es war mittlerweile ein offener Schlagabtausch, bei dem unsere Mannschaft den nächsten Knaller landete: eine herrliche Flanke des Ex-Aspachers Moritz Kuhn versenkte Stephan Andrist per Flugkopfball zum 2:1 (82.)! Genial wie der Schweizer am langen Pfosten darauf gelauert und wuchtig eingeköpft hatte. In der Schlussminute machte Andrist nach feinem Pass des eingewechselten Agyemang Diawusie den Deckel drauf, umkurvte SG-Schlussmann Broll und schob zum 3:1-Endstand (90.) ein – der dritte 3:1-Sieg für unsere Mannschaft in Folge!

SVWW: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann (46. Blacha), Mintzel – Andrist, Dams, Pezzoni, Dittgen (85. Breitkreuz) – Schäffler, Brandstetter (62. Diawusie).

14 SG Sonnenhof Großaspach SG Sonnenhof Großaspach 8
15 VfR Aalen VfR Aalen 8
16 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 7
17 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 7
18 VfL Sportfreunde Lotte VfL Sportfreunde Lotte 7
Sa. 22.09.2018 TSV 1860 München - SVWW
Di. 25.09.2018 SVWW - SG Sonnenhof Großaspach
Fr. 28.09.2018 SC Preußen Münster - SVWW
So. 07.10.2018 SVWW - Hallescher FC
So. 21.10.2018 Karlsruher SC - SVWW
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren