Aktuell |

Klare Sache beim FSV: SVWW siegt 3:0

Hessenpokal: SVWW steht im Halbfinale

Der ist drin: Dams Treffer zum 2:0Auswärtssiege sind schön – auch im Hessenpokal! Der SV Wehen Wiesbaden steht nach dem nie gefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg beim Regionalligisten FSV Frankfurt im Halbfinale. Überragender Mann war Niklas Dams, der das 2:0 markierte (18.) und die beiden Tore von Stephan Andrist (15.) und Patrick Breitkreuz (90.) vorbereitete.

Gegen tapfer kämpfende, aber harmlose Gastgeber verpasste der SVWW bei einer Vielzahl vergebener Torchancen einen deutlich höheren Sieg. Aber auch so trifft die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm jetzt im Halbfinale auf den TSV Steinbach. Die Partie beim Südwest-Regionalligisten wird im Frühjahr 2018 ausgetragen.

Der SVWW war in Frankfurt in Bestbesetzung angetreten, lediglich Defensiv-Allrounder Sebastian Mrowca wurde geschont. Der FSV, in der Regionalliga Südwest mit 17 Punkte aus 17 Spielen und einem Torverhältnis von -17 im Abstiegskampf, begann mutig, während der SVWW in den ersten Minuten eher zurückhaltend agierte.

Doch mit dem ersten gelungenen Angriff ging der SVWW gleich 1:0 in Führung. Moritz Kuhn startete mit Tempo einen Flankenlauf, passte in die Mitte auf den freistehenden Niklas Dams, der per direktem Steilpass Stephan Andrist herrlich in Szene setzte – und der Schweizer donnerte die Kugel humorlos aus zehn Metern in die Maschen (15.).

Drei Minuten später durfte der mitgereiste SVWW-Anhang schon wieder jubeln: nach einer Ecke von Alf Mintzel köpfte Dams freistehend zum 2:0 ein (18.).

In der Folge ließ es der SVWW phasenweise zu sorglos angehen und ermöglichte so dem bemühten, aber spielerisch limitierten Regionalligisten auch eine Torchance. Nach einem Ausrutscher von Steven Ruprecht zog Frankfurts Cem Kara aus 18 Metern ab – verzog aber deutlich (26.).

Unsere Mannschaft wurde immer wieder gefährlich, sobald sie das Tempo anzog und ihre spielerische Klasse in schnellen Kombinationen zeigte. Doch weitere Chancen auf einen dritten Treffer vor der Pause ließ der SVWW liegen: einen Mintzel-Freistoß aus 18 Metern boxte FSV-Torwart Matay Birol aus dem Winkel (30.), dann zischte ein Kopfball von Sascha Mockenhaupt knapp vorbei (32.). Auch Andrists Direktabnahme aus 14 Metern fand den Weg nicht ins Ziel (42.).

Dazwischen besaß der FSV durch Kara eine große Chance auf den Anschlusstreffer, doch sein Kopfball aus wenigen Metern flog weit über den SVWW-Kasten (36.).

Während der FSV in der Halbzeitpause mit zwei ehemaligen Zweitliga-Spielern in der Vergangenheit schwelgte, blieb es sportlich beim gleichen Bild. Der SVWW verwaltete den Vorsprung, der FSV wehrte sich tapfer, blieb aber ideen- und harmlos. Zwei Fernschüsse der Frankfurter (52./55.) parierte Markus Kolke problemlos.

Spätestens nachdem Frankfurts Torre Howell wegen harten Einsteigens gegen Robert Andrich die Rote Karte gesehen hatte (64.), waren die winzigen FSV-Hoffnungen auf eine Sensation dahin. Der SVWW vergab allerdings eine Vielzahl an Torchancen und ersparte den Gastgebern somit ein Debakel. Kurz vor dem Abpfiff fiel aber doch noch das überfällige 3:0 durch Breitkreuz (90.).

SVWW: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel (75. Nothnagel) – Andrist, Dams, Andrich, Diawusie (82. Akoto) – Blacha (77. Breitkreuz), Schäffler.

14 SG Sonnenhof Großaspach SG Sonnenhof Großaspach 8
15 VfR Aalen VfR Aalen 8
16 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 7
17 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 7
18 VfL Sportfreunde Lotte VfL Sportfreunde Lotte 7
Sa. 22.09.2018 TSV 1860 München - SVWW
Di. 25.09.2018 SVWW - SG Sonnenhof Großaspach
Fr. 28.09.2018 SC Preußen Münster - SVWW
So. 07.10.2018 SVWW - Hallescher FC
So. 21.10.2018 Karlsruher SC - SVWW
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren