Aktuell |

Krake Kolke krallt den Punkt!

1.FC Magdeburg - SVWW 0:0

Sensationelle Elfmeter-Parade von Markus KolkeEine Leistung, die jeden Fan des SVWW stolz macht, lieferte der SV Wehen Wiesbaden zum Abschluss der „Englischen Woche“ beim Tabellenzweiten und Aufstiegs-Aspiranten 1.FC Magdeburg ab und verdiente sich mit dem 0:0-Unentschieden einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Held des Tages war SVWW-Keeper Markus Kolke, der in der 87. Minute einen Foulelfmeter von Richard Weil sensationell parierte (87.) und somit den dritten FCM-Sieg per Strafstoß in Serie verhinderte. Krake Kolke krallt den Punkt! Die rot-schwarze Truppe von Cheftrainer Rüdiger Rehm blickt aktuell auf einen Sieben-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze und bewies in Magdeburg eindrucksvoll, was es heißt, eine echte Mannschaft auf dem Platz zu haben.

Trainer Rüdiger Rehm hatte für den gesperrten Kapitän Patrick Funk Sebastian Mrowca als Rechtsverteidiger aufgeboten; kurioserweise „Beppos“ erster Startelfeinsatz seit dem 08. April 2016 – damals beim 0:0 im Heimspiel gegen Magdeburg. Aus der Offensivzentrale auf die rechte Außenbahn rückte David Blacha, da Luca Schnellbacher Rechtsaußen Jules Schwadorf von Beginn an ersetzte.

Auf dem tiefen, vom Regen durchweichten Rasen entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel, in dem die Gastgeber in der ersten Viertelstunde Oberwasser hatten. Die schnellen Tarek Chahed und Nils Butzen, die immer wieder gemeinsam über die rechte Seite kamen, sorgten für viel Arbeit bei Alf Mintzel und Marc Lorenz. Chaheds scharfe Hereingabe verpasste in der Mitte FCM-Torjäger Christian Beck nur knapp (7.), und Chaheds verdeckter Schuss aus 18 Metern ging deutlich vorbei (12.).

So verpuffte die Anfangsoffensive der Hausherren, weil der SVWW konzentriert und kompakt verteidigte, durch hohen Laufeinsatz immer wieder gute Pressing-Situationen hervorrief und mit zunehmender Spieldauer auch zielstrebiger und mutiger nach vorne konterte.

So hätten sich die engagierten, aber harmlosen Magdeburger nicht beschweren können, wenn der SVWW mit einer Führung in die Halbzeit gegangen wäre. David Blacha verpasste allerdings zweimal das Tor für die „Rehmlinge“. Pech hatte der SVWW-Kapitän bei seinem Lattentreffer aus 18 Metern (23.), dann schoss Blacha nach einem Super-Konter aus elf Metern um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (41.). Daher blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitentausch blieb es ein bissiger Kampf um jeden Meter. Die Hausherren erhöhten den Druck und griffen unentwegt an. Der SVWW, der schon früh (56.) den verletzten Alf Mintzel („Pferdekuss“) auswechseln musste, lieferte dem Tabellenzweiten einen packenden Fight, verpasste es aber, mit einigen verpuffenden Kontersituationen für Entlastung zu sorgen.

So nahm der Druck des FCM in der Schlussphase zu. Doch die erste klare Torchance bekam Magdeburg erst in der 75. Minute: Becks Kopfballverlängerung landete beim freistehenden Butzen, der die Kugel aus wenigen Metern aber neben das Tor setzte.

Dann wurde es dramatisch: der eingewechselte FCM-Joker Manuel Farrona Pulido fiel im SVWW-Strafraum, Schiedsrichter Florian Kornblum entschied sofort auf Strafstoß. Doch die Keeper-Krake war nicht zu bezwingen und bescherte dem SVWW einen verdienten Punktgewinn beim Tabellenzweiten.

SVWW: Kolke – Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel (56. Vitzthum) – Dams, Pezzoni – Blacha (66. Schwadorf), Schnellbacher, Lorenz (90. Müller) – Schäffler.

11 F.C. Hansa Rostock F.C. Hansa Rostock 46
12 VfL Sportfreunde Lotte VfL Sportfreunde Lotte 46
13 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 46
14 SC Preußen Münster SC Preußen Münster 45
15 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 43
Sa. 06.05.2017 SVWW - SG Sonnenhof Großaspach
Sa. 13.05.2017 Hallescher FC - SVWW
Sa. 20.05.2017 SVWW - FSV Frankfurt 1899
-
-
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren