Aktuell |

Reife Leistung beim 3:2 gegen Union

Vamos SVWW - Trainingslager in Spanien

Nicht zu stoppen gegen Union: Agy Diawusie (r.) mit Michael AkotoReife Leistung, SVWW! Im zweiten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers im spanischen Oliva Nova gewann der SV Wehen Wiesbaden gegen den Zweitligisten 1. FC Union Berlin 3:2 (2:0). Im Sports Center der Hotelanlage präsentierte sich die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm in bestechender Form und lag nach Toren von Manuel Schäffler (10.), Stephan Andrist (37.) und Agyemang Diawusie (67.) verdient in Führung, ehe in der Schlussphase der Berliner Steven Skrzybski mit einem Doppelpack (82./83.) nochmal für Spannung sorgte.

Der SVWW hatte auf Verteidiger Sascha Mockenhaupt verzichten müssen, der sich beim Training am Vormittag am Kopf verletzt hatte. Doch die Innenverteidigung mit Steven Ruprecht und Michael Akoto hielt den Berliner Angriff um Sturm-Tank Sebastian Polter (17 Zweitliga-Tore in 2017) klasse in Schach. Als Mannschaft präsentierte sich der SVWW defensivstark, spielte taktisch diszipliniert und trumpfte immer wieder mit einem schnellen Umschaltspiel auf.

Auf beiden Außenbahnen waren Andrist und Diawusie kaum zu stoppen. Der Schweizer setzte „Agy" in Szene, dessen satten Schuss aus 16 Metern klatschte Berlins Torwart Jakob Busk nach vorne ab – und Manuel Schäffler bugsierte die Kugel in bester Torjäger-Manier zum 1:0 (10.) über die Linie.

Union, das sich den Bundesliga-Aufstieg als Saisonziel gesetzt hatte, hatte zwar mehr Ballbesitz, der SVWW aber die besseren Offensivkationen: Ruprechts Kopfballaufsetzer (16.) wurde auf der Linie geklärt, Diawusies Schuss aus wenigen Metern flog drüber (23.). Gerade als der Zweitligist durch Philipp Hosiner zwei Gelegenheiten besaß (33./35.), schlug Andrist zu: nach herrlicher Vorarbeit von Diawusie schloss der Schweizer mit einem satten Flachschuss ab zum 2:0 (37.). Wenige Augenblicke später tauchte Andrist frei vor Busk auf, legte sich den Ball aber einen Tick zu weit vor (38.).

Nach dem Seitentausch blieb Akoto leicht angeschlagen in der Kabine, für ihn kam Sören Reddemann, der sich neben Ruprecht gut einfügte und die Defensive stabil hielt. Obwohl Union zu einer Doppelchance kam (63.), die SVWW-Keeper Markus Kolke entschärfte, klingelte es wieder im Berliner Kasten: SVWW mit Ballgewinn, toller Pass von Sebastian Mrowca auf den durchstartenden Diawusie, der mit einem Flachschuss das 3:0 (67.) erzielte.

Nach knapp 70 Minuten wechselte der SVWW sechsmal, u. a. feierten Max Dittgen und David Blacha ihr Comeback nach Verletzungspause. Nach Skrzybskis Blitz-Doppelpack (82./83.) ließ sich der SVWW unter dem Union-Druck aber nicht mehr aus der Bahn werfen und fuhr letztendlich einen verdienten Testspielsieg in Oliva Nova ein. Am Sonntag reisen die Rot-Schwarzen zurück nach Deutschland.

SVWW: Kolke – Kuhn, (69. Funk), Akoto (46. Reddemann), Ruprecht (69. Andrich), Mintzel (61. Nothnagel) – Diawusie (69. Blacha), Mrowca (69. Pezzoni), Dams, Andrist (69. Dittgen) – Schäffler (46. Breitkreuz), Brandstetter (69. Martinovic).

1 SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 47
2 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 46
3 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 39
4 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 36
5 F.C. Hansa Rostock F.C. Hansa Rostock 34
Sa. 27.01.2018 SpVgg Unterhaching - SVWW
Fr. 02.02.2018 SVWW - Karlsruher SC
So. 11.02.2018 SVWW - SV Werder Bremen II
Sa. 17.02.2018 SC Fortuna Köln - SVWW
Sa. 24.02.2018 SVWW - Hallescher FC
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren