Aktuell |

U17: SVWW bleibt Auswärtsmacht

SG Kelkheim - SVWW 0:1

In der Fremde nicht zu bezwingen! Die U17 des SV Wehen Wiesbaden gewinnt bei der SG Kelkheim mit 1:0 (1:0) und bleibt somit auch im sechsten Auswärtsspiel der Hessenliga-Saison bei fünf Siegen und einem Remis weiter ungeschlagen.

Als Tabellenführer mit jeder Menge Selbstvertrauen ausgestattet, übernahm der SVWW von Beginn an das Kommando und agierte sehr dominant. Nach einer Viertelstunde tauchte die U17 dann erstmals richtig gefährlich vorm gegnerischen Tor auf, als Abdul Jalloh in den Sechzehner eindrang und die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei schoss, statt in der Mitte die besser postierten Noel Eichinger und Yusuf Ürel zu bedienen.

Nur eine Minute später ließ der Kelkheimer Torhüter einen Fernschuss von Skender Sfarca nach vorne klatschen, Jalloh stand goldrichtig, schoss die Kugel aber aus Nahdistanz drüber. Auch bei der dritten Großchance in der 24. Minute stand Rechtsaußen Jalloh im Mittelpunkt und setzte die Kugel nach Zuspiel von Vasili Polichronakis erneut über den Kasten.

Diese Nachlässigkeit in der Chancenverwertung hätte sich wenig später beinahe gerächt, als ein Kelkheimer Stürmer nicht entscheidend gestört wurde, sein Schuss aber haarscharf am langen Pfosten vorbei rauschte (29). Im Gegenzug fiel dann der verdiente Führungstreffer für die Rot-Schwarzen: Eine mustergültige Kombination über sechs Stationen endete bei Jermaine Parker, der im gegnerischen Strafraum noch mal uneigennützig querlegte, sodass Eichinger zum 1:0 und somit zum Tor des Tages vollenden konnte (30.).

Im zweiten Durchgang blieb die U17 die spielbestimmende Mannschaft, überzeugte dabei wie schon in der ersten Hälfte vor allem spielerisch mit weiteren gelungenen Kombinationen und drängte auf den zweiten Treffer. So bediente Parker wenige Minuten nach Wiederanpfiff den völlig blanken Ürel, der aber den Ball ohne Gegnerdruck verstolperte und eine große Chance verpasste (48.).

In der Folge drückte sich die Dominanz der Rot-Schwarzen in einer Reihe von gefährlichen Standardsituationen aus, die aber ebenfalls alle ungenutzt blieben: Ein Kopfball von Baldasar Nikolic (50.) wurde ebenso auf der Linie geklärt wie Ürels Schuss aus dem Rückraum (53.), zudem köpfte Anes Hamidovic erst drüber (54.) und scheiterte dann am stark reagierenden Schlussmann (62.).

Da es der SVWW auch in dieser Phase versäumte, mit einem zweiten Tor den Sack zuzumachen, blieben die Hausherren aufgrund des knappen Ergebnisses im Spiel und hatten bei einem Konternach SVWW-Ballverlust die große Ausgleichsmöglichkeit, als sie zu zweit vor Keeper Brandon Dorth auftauchten, spielten diese aber zum Glück für die Rot-Schwarzen schlecht aus und verpassten das mögliche 1:1 (67.).

Die Schlussphase gehörte dann wieder der U17, die aber in den entscheidenden Umschaltsituationen entweder zu lange mit dem Abspiel warteten oder den letzten Pass zu ungenau spielten. So mussten sie bis zum Schluss zittern, ehe der Schiedsrichter das Festival der vergebenen Chancen beendete und damit ein weiterer SVWW-Auswärtserfolg perfekt war.

"Wir haben im Vergleich zu den Vorwochen vor allem im spielerischen Bereich eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt und uns so einige Torchancen heraus gespielt. Allerdings haben wir viel zu wenig Kapital daraus schlagen können und uns das Leben damit selbst schwer gemacht", wies SVWW-Trainer Damir Agovic auf die mangelnde Chancenverwertung hin: "Im zweiten Durchgang haben wir zudem in der einen oder anderen Situation unsere klare Linie verloren, wurden hektisch und unruhig und hatten Riesenglück, dass Kelkheim den einen Konter in Überzahl nicht gut zu Ende gespielt hat. So blieb unsere Nachlässigkeit letztlich unbestraft."

Dank des neunten Sieges im zwölften Spiel bleibt die U17 mit nun 29 Punkten Tabellenführer der Hessenliga. "Insgesamt hätten wir die Partie viel früher entscheiden können und haben es unnötig spannend gemacht. Nichtsdestotrotz zählen unterm Strich weitere drei Punkte gegen einen guten Gegner und direkten Verfolger, das spricht für die Jungs, die eine echte Siegermentalität an den Tag gelegt haben", lobte Damir Agovic.

Torjubel der SVWW-U17SVWW: Dorth - Karimi, Nikolic, Hamidovic - Volk, Sfarca (55. Lüders) - Jalloh (70. Aktas), Ürel (80. Dodik), Polichronakis - Eichinger, Parker (75. Letizia)

1 SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 40
2 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 34
3 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 31
4 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 30
5 SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching 28
Sa. 25.11.2017 FSV Zwickau - SVWW
Sa. 02.12.2017 SVWW - SC Paderborn 07
Sa. 09.12.2017 VfR Aalen - SVWW
Sa. 16.12.2017 FC Carl Zeiss Jena - SVWW
Sa. 20.01.2018 SVWW - VfL Osnabrück
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren