Aktuell |

U19: Beim Schlusslicht beinahe gestolpert

FC Bensheim - SVWW 1:3

Torjubel der SVWW-U19Gerade nochmal gut gegangen! Die U19 des SV Wehen Wiesbaden gewinnt trotz dürftiger Leistung das Hessenliga-Auswärtsspiel beim Schlusslicht FC 07 Bensheim mit 3:1 (1:0)umnd behauptet damit die Tabellenführung.

Der SVWW war von Beginn an das spielbestimmende Team gegen sehr tiefstehende Gastgeber, ließ aber häufig die Zielstrebigkeit und Entschlossenheit in den Offensivaktionen vermissen. Erstmals gefährlich wurde es in der 8. Minute, als der Ball nach einem Schuss von Jacob Pistor im Netz der Hausherren zappelte, allerdings entschied der Schiedsrichter auf Abseits.

Auf der Gegenseite agierte die Hintermannschaft der Rot-Schwarzen zu sorglos und lief in einen Konter, SVWW-Schlussmann Jan Albrecht bewahrte sein Team mit einer Parade im Eins-gegen-Eins aber vor dem Rückstand (24.). Wenig später gingen die Rot-Schwarzen dann in Führung, Jacob Pistor traf auf Zuspiel von Jan Vogel zum 1:0 (25.). In der Folge passierte im ersten Durchgang mit Ausnahme eines Abseitstores von Vogel (40.) nicht mehr viel auf beiden Seiten.

Die zweite Hälfte startete mit einer regelrechten Chancenflut für den SVWW, doch sowohl Pistor (46.) und Muiomo (48.) als auch Vogel (55.) agierten zu überhastet oder unkonzentriert und setzten das Spielgerät über das Tor. Besser machte es kurz darauf Alim Göcek, der bei einem Abpraller goldrichtig stand und den Ball zum 2:0 über die Linie drückte (56.). Die Vorentscheidung? Ganz und gar nicht!

Die U19 war nun viel zu passiv, sodass der Außenseiter aus Bensheim in der 67. Minute fast folgerichtig zum 1:2-Anschlusstreffer kam. In einer hektischen Schlussphase mit einigen Standardsituationen verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Innenverteidiger Luca Rumpf bei einem Zweikampf. Der SVWW hatte zu diesem Zeitpunkt bereits vier Mal gewechselt und musste den Sieg zu zehnt über die Zeit bringen. Das gelang letztlich auch, weil der eingewechselte Timo Lauer quasi mit dem Schlusspfiff den erlösenden Treffer zum 3:1 erzielte (90.+2).

"Ich bin mit der gezeigten Leistung meiner Mannschaft keineswegs zufrieden, es war keine Entschlossenheit, keine Körpersprache und keine Einstellung zu erkennen", meinte  SVWW-Trainer Nils Döring: "Wir sind nun mal keine Mannschaft, die jeden Gegner nach Belieben herspielt - und schon gar nicht, wenn nicht alle 100 Prozent geben. Wir leben von unserer mannschaftlichen Geschlossenheit, davon war in diesem Spiel aber wenig zu sehen."

Mit den hart erkämpften drei Punkten bleibt der SVWW mit nun 41 Punkten aus 17 Spielen Tabellenführer. "Ich bin trotz des Sieges ein Stück weit enttäuscht von meinem Team, das war von allen zu wenig. Da besteht in der kommenden Trainingswoche noch Redebedarf, so sollten wir uns nicht noch einmal präsentieren. Wir können nur Erfolg haben, wenn alle mitmachen und alles geben, das sollte spätestens nach diesem Spiel jedem klar sein", mahnte Nils Döring.

SVWW: Albrecht - Sarstedt (18. Judel), Rumpf, Stojcevic, Bhatti - Schmidt, Tammaoui (46. Eckart) - Muiomo, Göcek - Pistor (66. Lauer), Vogel (75. Mirroche)

3 SV Werder Bremen II SV Werder Bremen II 10
4 VfR Aalen VfR Aalen 9
5 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 9
6 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 9
7 SC Preußen Münster SC Preußen Münster 7
Sa. 19.08.2017 SV Werder Bremen II - SVWW
Sa. 26.08.2017 SVWW - SC Fortuna Köln
Sa. 09.09.2017 Hallescher FC - SVWW
Fr. 15.09.2017 SVWW - Chemnitzer FC
Di. 19.09.2017 VfL Sportfreunde Lotte - SVWW
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren