Aktuell |

U19: SVWW zahlt Lehrgeld

SVWW - VfB Stuttgart 1:5

Keine Punkte zum Auftakt für den SVWW gegen den VfBDämpfer zum Auftakt! Die U19 des SV Wehen Wiesbaden kassiert am ersten Spieltag in der A-Junioren-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart eine 1:5-Heimniederlage.

Bei herbstlichen Temperaturen und Nieselregen auf dem Halberg gab es für den SVWW vor knapp 300 Zuschauern bereits nach zwei Minuten die kalte Dusche, als ein Stuttgarter Fernschuss im kurzen Eck des Gehäuses von Keeper Max Scheler einschlug - 0:1. Nach diesem Kaltstart ins Bundesliga-Abenteuer fingen sich die Rot-Schwarzen aber, standen defensiv besser und durften sich mit der ersten wirklich gelungenen Offensiv-Aktion über den schnellen Ausgleich freuen: Jacob Pistor steckte den Ball auf Stefan Lorenz durch, der uneigennützig querlegte, sodass der mitgelaufene Thomas Brewer problemlos zum viel umjubelten 1:1 vollenden konnte (13.).
Das Tor gab der U19 merklich Sicherheit, zwar war der VfB weiter spielbestimmend, doch der SVWW ließ dank defensiver Kompaktheit mit Ausnahme zweier harmloser Fernschüsse lange Zeit nichts zu. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es dann aber noch einmal heikel: Im Anschluss an eine Ecke kam ein Stuttgarter aus dem Gewühl zum Abschluss, Rechtsverteidiger Ronny Sarstedt konnte das Leder aber gerade noch von der Linie kratzen und verhinderte den Rückstand (41.).

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Spiels, erneut dauerte es nicht allzu lange, bis der Ball im Netz zappelte - und erneut konnten die Gäste aus Stuttgart jubeln, da sie per Traumtor auf 1:2 stellten (51.). Nach dem abermaligen Rückstand suchte der SVWW wieder das Heil in der Offensive und hatte die große Ausgleichschance, als Stürmer Dennis Brunner eine Brewer-Flanke im Strafraum annahm und das Spielgerät frei vor dem gegnerischen Keeper knapp am Kasten vorbeischob (59.).

Auch Innenverteidiger Marc Kositzki blieb kurz darauf der Torjubel verwehrt, da sein Kopfball nach einer Hereingabe von Kapitän Jonas Dawit nur Zentimeter über den Querbalken des Stuttgarter Kastens rauschte (62.). Von nun an übernahm aber wieder der schwäbische Junioren-Rekordmeister das Kommando und verpasste mit einem Pfostenschuss den dritten Treffer (64.).

Wenig später gelang den Baden-Württembergern mit einem Doppelschlag dann die Vorentscheidung gegen die stets wacker kämpfenden Rot-Schwarzen: Erst traf der VfB per Abstauber nach einer Ecke zum 1:3 (68.), nur eine Minute später erhöhte er mit einem direkten Freistoß von der Mittellinie (!) auf 1:4 (69.). Der nun sichtlich angeschlagene SVWW taumelte und fing nur kurz darauf das 1:5 und damit den endgültigen K.O.-Treffer (76.).

"In der ersten Halbzeit haben wir gut dagegengehalten und hatten auch einige Ballgewinne in der Mittelfeldzentrale. Allerdings hat das Umschaltspiel zu lange gedauert, weshalb wir kaum für wirkliche Entlastung sorgen konnten. In diesen Situationen war Stuttgart oft wacher und handlungsschneller", analysierte SVWW-Trainer Nils Döring: "Leider haben wir nach gut einer Stunde die Ausgleichschance verpasst, danach wurde es natürlich bitter, da hat der VfB seine individuelle Qualität ausgespielt und gnadenlos effektiv zugeschlagen. Doch das ist Teil von unserem Lernprozess, jetzt geht es darum, uns wieder aufzurichten und weiterzuarbeiten."

SVWW: Scheler - Sarstedt, Stojcevic, Kositzki, Dawit - Vogel, Schneider - Brewer (72. Bhatti), Lorenz (63. Teller) - Brunner (63. Kandic), Pistor (72. Pepic)

1 SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 28
2 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 27
3 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 24
4 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 23
5 SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching 19
So. 29.10.2017 SVWW - SC Preußen Münster
Sa. 04.11.2017 1. FC Magdeburg - SVWW
Fr. 17.11.2017 SVWW - F.C. Hansa Rostock
Sa. 25.11.2017 FSV Zwickau - SVWW
Sa. 02.12.2017 SVWW - SC Paderborn 07
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren