Aktuell |

U19: Zweiter Testspielerfolg bei Göcek-Comeback

VfB Ginsheim - SVWW 1:4

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die U19Überzeugende Frühform! Die U19 des SV Wehen Wiesbaden gewinnt beim Herren-Oberligisten VfB Ginsheim mit 4:1 (2:0) und fährt dabei den zweiten Sieg im zweiten Testspiel der Winterpause ein.

Der SVWW startete engagiert in die Partie und ging nach rund einer Viertelstunde in Führung, als Jannis Schmidts Flanke den Linksaußen Giona Leibold erreichte, der sich im Sechzehner durchsetzte und zum 1:0 vollendete. Auch in der Folge blieben die Rot-Schwarzen gefährlich und verzeichneten durch Jacob Pistor die nächste Gelegenheit, doch er scheiterte aus Nahdistanz am gut reagierenden Keeper (27.).

Kurz darauf machte es der Stürmer aber besser, erlief einen zu kurz geratenen Rückpass des Gegenspielers, umkurvte den Ginsheimer Schlussmann und erhöhte auf 2:0 (33.). Nachdem wenig später dann Luca Teller aus aussichtsreicher Position drüber schoss (37.), machten auf der Gegenseite auch die Hausherren erstmals auf sich aufmerksam und trafen den Pfosten des SVWW-Gehäuses.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging der U19 - auch bedingt durch einige personelle Wechsel zur Pause - zunächst ein wenig die Souveränität verloren. Die fehlende Stabilität resultierte kurz nach Wiederanpfiff im Anschlusstreffer der Gastgeber, die nach einem Einwurf auf 2:1 verkürzten (48.). Nun drängte der Oberligist auf den Ausgleich, den SVWW-Schlussmann Max Scheler mit einer gekonnten Parade im Eins-gegen-Eins aber zu verhindern wusste.

Als sich die neu formierte SVWW-Elf dann einige Minuten eingespielt hatte, gewann sie wieder an Sicherheit und traute sich auch im Offensivspiel wieder mehr zu. So machte sich Joker Timo Lauer nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte auf den Weg, tankte sich über die linke Seite durch und bediente den in der Mitte lauernden Nikola Kandic, der das Ergebnis per feinem Hackentrick sehenswert auf 3:1 stellte.
Für den emotionalen Höhepunkt der Partie sorgte schließlich Flügelspieler Alim Göcek, der nach achtmonatiger Verletzungspause in der Schlussphase sein Comeback feierte und zur Krönung dessen eine Teller-Flanke zum 4:1-Endstand veredelte.

"Wir haben insgesamt ein überzeugendes Spiel abgeliefert und uns sehr ordentlich präsentiert. Die Jungs konnten schon vieles von dem, was wir in den bisherigen zwei Wochen trainiert haben, umsetzen", erklärte SVWW-Trainer Nils Döring: "In der Phase nach der Pause haben wir ein wenig die Ordnung verloren, aber mit zunehmender Spieldauer ist es uns auch da gelungen, wieder mehr Kompaktheit zu erlangen und darüber hinaus nach guten Ballgewinnen und schnellen Umschaltsituationen zwei schöne Treffer zu erzielen. Dass Alim nach so einer langen Leidenszeit bei seinem Comeback gleich ein Tor macht, freut uns alle. Das hat er sich verdient - und es war ein gelungener Abschluss eines guten Auftritts des gesamten Teams."

SVWW: Knopf (46. Scheler) - Sarstedt (46. Hönig), Stojcevic, Kositzki (46. Kaiser/60. Zeghli), Dawit - Schmidt, Crljenec (60. Schulte-Wissermann) - Teller, Leibold (65. Göcek) - Pistor (46. Kandic), Lorenz (46. Lauer)

7 F.C. Hansa Rostock F.C. Hansa Rostock 17
8 Hallescher FC Hallescher FC 16
9 SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden 16
10 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 14
11 SC Fortuna Köln SC Fortuna Köln 14
So. 21.10.2018 Karlsruher SC - SVWW
Sa. 27.10.2018 SVWW - FSV Zwickau
So. 04.11.2018 SC Fortuna Köln - SVWW
Mo. 12.11.2018 SVWW - FC Carl Zeiss Jena
So. 25.11.2018 1. FC Kaiserslautern - SVWW
Brita Dritte Liga

Unsere Sponsoren