Aktuell |

‚Knallhart‘ nachgefragt!- Kinder-Pressekonferenz vor Jena

SVWW Kids Club-Kinder als Nachwuchsreporter

Die Nachwuchsreporter des Wiesbadener Kurier zusammen mit dem VRM-Team und den SVWW-Interviewpartnern‚Knallharte‘ Fragen gab es am Mittwoch im Rahmen einer außergewöhnlichen Pressekonferenz zum SVWW-Drittliga-Auswärtsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena an diesem Samstag, 20. April, um 14 Uhr. Anlässlich des Nachwuchsreportertages in Kooperation mit dem SVWW-Medienpartner Wiesbadener Kurier stellten sich Cheftrainer Rüdiger Rehm und Sportdirektor Christian Hock den Fragen von acht Kinder des SVWW Kids Club. Passend zum Spiel erscheint an diesem Donnerstag in der Tageszeitung eine Sport-Sonderseite, die von den jungen Reportern getextet und bebildert wird. Auch die Beteiligten hatte sichtlich Spaß an den forschen Fragen der Kinder: „Das war eine super Sache, denn die Kinder waren sehr engagiert und haben gute Fragen gestellt“, so Christian Hock.

Auf die Pressekonferenz hatten sich die Nachwuchsjournalisten gut vorbereitet und so wurden die SVWW-Verantwortlichen nicht geschont. Neben Fragen zum Speiseplan der Profis, zum Ablauf vor Spielen, zum Gegner und mehr wurde Rüdiger Rehm auch zu seinem Rekord an Platzverweisen in der zweiten Bundesliga befragt (9). Nach dem Heimsieg gegen Fortuna Köln in der Vorwoche (3:0) interessierte die engagierten Kids aber besonders der aktuelle Aufstiegskampf in der 3. Liga: „Für uns ist es wichtig, dass wir oben dran bleiben und unsere Form aus den letzten Wochen auch in den kommenden Spielen zeigen. Alle kommenden Spiele werden extrem schwer und wir müssen in jedem Spiel an die Leistungsgrenze gehen, um zu gewinnen“, erklärte Christian Hock die Marschroute für den Saisonendspurt.

Die kommende Partie gegen den Tabellenvorletzten aus Thüringen wird für die Rot-Schwarzen dabei ein harter Brocken, denn Carl Zeiss ist mittlerweile seit vier Spielen ungeschlagen. „Unsere Mannschaft weiß genau, was für ein Spiel uns in Jena erwartet. Der Gegner hat die letzten beiden Spiele gewonnen und geht mit Selbstvertrauen in die Partie. Da gilt es, jeden Meter Boden zu beackern und das Kampfspiel annehmen“, so der SVWW-Coach. Nach den letzten Erfolgen gegen Cottbus (2:1) und in Rostock (2:1) konnte die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok die rote Laterne in der Tabelle weiterreichen und ist wieder in Schlagdistanz zu einem Nichtabstiegsplatz. Die Rot-Schwarzen haben darüber hinaus auch noch die 2:3-Hinspielniederlage in dieser Saison im Hinterkopf. Deshalb warnt Trainer Rehm eindringlich vor den Stärken des dreimaligen DDR-Meisters: „Jena ist eine sehr kompakte Mannschaft, die mit ihrer stabilen Defensive wenig Tore zugelassen hat. Vorne haben sie einige individuell starke Spieler, die wir versuchen werden zu stoppen.“

Auch wenn der Wiesbadener Fußballlehrer den Nachwuchsreportern keine Details über die genaue Spielweise verriet, gab er doch eine klare Richtung für die Auswärtsaufgabe vor: „Das Ziel ist die richtige Balance im Spiel zu finden und defensiv immer stabil zu stehen, um möglichst keine Gegentore zu kassieren. Wir werden Geduld und Zielstrebigkeit brauchen, um mit Tempo die Lücken in der Defensive zu reißen und diese dann zu nutzen.“

Personell muss Rüdiger Rehm auf die weiterhin verletzten Spieler Jules Schwadorf und Niklas Dams verzichten. Zudem fällt Linksverteidiger Alf Mintzel nach seiner fünften gelben Karte für die Partie gegen Jena gesperrt aus.