Aktuell |

Eine Aktion entscheidet! Titsch Rivero köpft SVWW zum Sieg

Sportfreunde Lotte - SVWW 0:1 (0:0)

Defensiv stabil und vorne eiskalt! In einem Kampfspiel mit vielen Zweikämpfen und ohne große Torchancen gewinnt der SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 gegen die Sportfreunde Lotte und festigt damit den dritten Tabellenrang in der 3. Liga. Den Treffer des Tages erzielte Mittelfeldmotor Marcel Titsch Rivero nach einer Flanke von Nicklas Shipnoski per Kopf und bescherte dem SVWW somit den hart erkämpften Auswärtssieg in Westfalen.

Im Vergleich zum Heimsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Montag musste SVWW-Cheftrainer Rüdiger Rehm seine Startelf auf zwei Positionen umstellen. Für die gelbgesperrten Manuel Schäffler und Sebastian Mrowca rückten Giuliano Modica und Daniel Kofi Kyereh in die Startelf. Im Mittelfeld agierten nach der erfolgreichen Premiere gegen den FCK abermals Patrick Schönfeld, Gökhan Gül und Marcel Titsch Rivero nebeneinander. Auf der Gegenseite kam der zukünftige SVWW-Spieler Paterson Chato bei den Sportfreunden nicht zum Einsatz.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte und intensive Partie, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Viel sprang dabei aber lange Zeit nicht heraus, weil sich die Teams in vielen Zweikämpfen rund um den Mittelkreis neutralisierten. So dauerte es bis zur 16. Minute ehe der SVWW die erste Torchance bekam: Nach Doppelpass mit Alf Mintzel legte sich Max Dittgen den Ball im Strafraum zurecht, setzte seinen Schuss aber knapp über das Gehäuse von Lotte-Keeper Steve Kroll.

Auch in der Folge blieben die Tecklenburger in der Verteidigung konzentriert und der SVWW verpasste es, die wenigen Fehler konsequenter und zielstrebiger auszunutzen. Auf der Gegenseite arbeitete auch die rot-schwarze Defensive konzentriert gegen den Ball und ließ die Gastgeber zu fast keinem gefährlichen Abschluss kommen. Nur einmal vor der Halbzeit musste dann aus heiterem Himmel Keeper-Krake Kolke in höchster Not gegen den Schuss von Ex-SVWWler Jaroslaw Lindner aus fünf Metern retten (35.). So ging es dank des SVWW-Torwarts torlos in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel war Lotte vergeblich bemüht, dem Spiel eine Wende zu geben, denn der SVWW hielt die Konzentration und die Qualität in der Defensive aufrecht. So ging es auch im zweiten Durchgang meistens in Richtung Lotter Tor, doch wirklich Druck konnte der SVWW nicht aufbauen und bei Gegenwind und Schneeregen verflachte die Partie. Bei beiden Teams ging die Passgenauigkeit verloren, die Fehler häuften sich und lange Zeit passierte nichts – bis zur 73. Minute: Da zündete der kurz zuvor eingewechselte Niklas Schmidt den Turbo und legte den Ball auf rechts raus. Von dort flankte Shipnoski zielgenau auf Marcel Titsch Rivero, der aus kurzer Distanz einköpfte.

Mit der Führung begann eine heiße Schlussphase, in der Lotte mit dem Mut der Verzweiflung anrannte. Der SVWW brachte den Vorsprung durch eine konzentrierte Abwehrarbeit mit viel Einsatz und Leidenschaft über die Zeit und feiert einen glücklichen, aber verdienten Arbeitssieg.

SVWW:  Kolke - Kuhn , Mockenhaupt, Modica, Mintzel - Shipnoski, Schönfeld (69. Schmidt), Gül, Titsch Rivero (89. Lorch), Dittgen - Kyereh (86. Hansch)