Aktuell |

Remis im Duell auf Augenhöhe

SV Meppen - SVWW 1:1 (1:1)

Ein gerechtes Remis im Duell auf Augenhöhe! Der SV Wehen Wiesbaden trennt sich beim Aufeinandertreffen der beiden besten Rückrundenteams der 3. Liga mit 1:1-Unentschieden vom SV Meppen und bleibt damit das fünfte Auswärtsspiel in Folge ungeschlagen. Nach einer stürmischen ersten Hälfte und dem Führungstreffer von Daniel Kofi Kyereh konnte sich der SVWW in einer vom Kampf geprägten zweiten Halbzeit nicht mit einem weiteren Tor belohnen und erreichte so ein leistungsgerechtes Remis gegen die heimstarken Gastgeber aus dem Emsland.

Im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen die Würzburger Kickers wechselte SVWW-Cheftrainer Rüdiger Rehm seine Startelf auf einer Position. Linksaußen Jules Schwadorf ersetzte Florian Hansch und Niklas Schmidt rückte dafür neben Kyereh in den Sturm. Außerdem kehrten Manuel Schäffler, Sebastian Mrowca und Alf Mintzel in den Kader zurück, nahmen aber zunächst auf der Bank Platz.

Vom Start weg suchten die Gastgeber ihr Heil in der Offensive und setzten die Rot-Schwarzen unter Druck. Der Ex-SVWWler Rene Guder wurde auf der rechten Seite bedient und zog von der Strafraumkante direkt ab, doch der Ball flog über den Querbalken des rot-schwarzen Tores (5.).

Nach der anfänglichen Druckphase arbeitete sich der SVWW in die Partie und kam mit der ersten Chance direkt zum Erfolg. Niklas Schmidt flankte butterweich von rechts auf Kyereh, der im Strafraum per Kopf aus kurzer Distanz vorbei an Meppens-Keeper Eric Domaschke zum 1:0 versenkte (12.).

Danach kontrollierte die Rehm-Elf die Partie und wartete auf Kontersituationen, ließ aber bei vielen Offensivaktionen den letzten Pass und die Zielstrebigkeit vermissen, so dass es lange Zeit nicht mehr richtig gefährlich wurde. Auf der Gegenseite tauchte immer wieder Rene Guder vor dem Tor von Markus Kolke auf. Erst verzog der SVM-Stürmer nach einer Flanke aus kurzer Distanz im SVWW-Strafraum (26.), doch keine Minute später versenkte er dann seine zweite Chance mit einem Heber aus 16 Meter gegen seine ehemaligen Teamkollegen (27.) zum Ausgleich. Die Emsländer drückten danach weiter und die „Rehmlinge“ hatten Glück, dass Marcus Piossek mit seinem Schuss von der Strafraumkante das Gehäuse von Kolke knapp verpasste (33.).

Mit einem schnellen Doppelpass über Moritz Kuhn und Schmidt meldete sich der SVWW kurz vor der Halbzeit noch einmal zurück, doch den tollen Steilpass setzte der Außenverteidiger aus dem Strafraum neben das Gehäuse von Eric Domaschke (39.).

Zur zweiten Hälfte wurde die Partie etwas ruppiger, einige harte Zweikämpfe und viele Unterbrechungen bestimmten das Geschehen. Der SVWW dominierte im zweiten Durchgang zwar spielerisch und läuferisch, es fehlte aber das Sahnehäubchen in Form eines Tores. So zeigten beide Teams über weite Strecken eine umkämpfte und intensive Partie, die aber wenige Strafraumszenen zu bieten hatte.

Als Reaktion brachte Rüdiger Rehm mit Manuel Schäffler für die letzte halbe Stunde frische Offensivpower und damit auch mehr Zielstrebigkeit und Zug zum Tor. Meppen zog sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück und versuchte, mit langen Bällen den hochgewachsenen Nick Proschwitz im Sturm zu erreichen. Riesendusel hatte der SVWW, als der Stürmer eine Hereingabe wenige Zentimeter vor der Linie verfehlte (76.). Im Gegenzug verpasste Schäffler mit einem Schuss aus 16 Metern die erneute Führung für die Rot-Schwarzen (78.). Kurz vor Schluss rettete dann Sascha Mockenhaupt mit einer bärenstarken Grätsche gegen den eingewechselten Max Kremer den verdienten Punktgewinn im Emsland (88.).

SVWW: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen - Diawusie (76. Shipnoski), Lorch, Titsch Rivero, Schwadorf (65. Schäffler) - Schmidt (82. Hansch), Kyereh