Aktuell |

SVWW überzeugt nur eine Hälfte

SVWW - 1. FC Saarbrücken 2:4 (1:1)

Gab sein Debüt im SWW-Trikot: Neuzugang Florian HanschDer SV Wehen Wiesbaden hat das zweite Testspiel nach der Winterpause gegen den 1. FC Saarbrücken mit 2:4 (1:1) verloren. Nach der knappen Niederlage gegen Zweitligist SV Darmstadt 98 (1:2) unterlag der SVWW in einer kurzweiligen, weil chancenreichen Partie am Ende auch dem Regionalligisten. Dabei kam SVWW-Neuzugang Florian Hansch zu seinem Debüt im Dress der Rot-Schwarzen.

In der BRITA-Arena ließen sich beide Mannschaften durch den zeitweiligen Schneefall nicht irritieren und zeigten von Anfang an ein intensives Spiel unter erschwerten Witterungsbedingungen. Mit frühem Pressing setzte der SVWW den Saarländern schon ab der Strafraumkante zu. Die Folge waren zahlreiche Tormöglichkeiten, von denen die „Rehmlinge“ gerade in der ersten halben Stunde viele vergaben. So kamen die Saarbrücker im Anschluss an eine Ecke zur zum dem Zeitpunkt überraschenden 1:0-Führung (44.), die aber im Gegenzug noch vor dem Pausenpfiff durch ein Kopfballtor von Manuel Schäffler gekontert wurde (45.).

Zur Halbzeitpause gab es zahlreiche Wechsel auf beiden Seiten und die neuformierte SVWW-Defensive zeigte sich in der Anfangsphase unsortiert. Dies nutzen die Gäste per Doppelschlag durch Lukas Quirin (52.) und Marco Holz (53.) zweimal eiskalt aus. Insgesamt zeigten sich die Saarländer im zweiten Durchgang deutlich aktiver und bissiger in den Mittelfeldzweikämpfen und lauerten immer wieder auf Konter. Die Rot-Schwarzen kamen durch ein Foulelfmeter-Tor von Simon Brandstetter (66.) nochmal zum Anschlusstreffer, doch den Schlusspunkt setzte Mario Müller nach einen Saarbrücker Schnellangriff zum 2:4-Endstand (78.).

„Die erste Halbzeit hatten wir das Spiel komplett unter Kontrolle und hätten mit zwei oder drei Toren führen müssen. So haben wir uns in der zweiten Hälfte schwergetan und insgesamt schlechter nach vorne verteidigt und die Flanken in den eigenen Strafraum nicht verhindert. Insgesamt müssen wir konstanter über die komplette Spielzeit agieren. Es muss unser Ziel sein, zwei gleich gute Halbzeiten spielen“, so SVWW-Cheftrainer Rüdiger Rehm.

SVWW: Watkowiak (46. Albrecht) - Lorch, Modica (46. Wachs), Reddemann, Dittgen (46. Mintzel) - Dams, Titsch Rivero (67. Vogel), Schmidt (46. Guder), Schwadorf (67. Andrist) - Hansch (46. Kyereh), Schäffler (46. Brandstetter)