Aktuell |

Treffer versenkt! SVWW-Heimsieg über Hansa

SVWW - F.C. Hansa Rostock 2:0 (1:0)

SVWW-Jubel nach dem 2:0 durch Gökhan Gül (r.)

Schuss, Treffer, versenkt! Mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den F.C. Hansa Rostock hat der SV Wehen Wiesbaden den dritten Sieg in Folge gefeiert und bleibt der Spitzengruppe der 3. Liga auf den Fersen. Dank der Treffer von Moritz Kuhn (23.) und Neuzugang Gökhan Gül (88.) gelang den Rot-Schwarzen außerdem der erste Heimsieg gegen die Hansa-Kogge seit 2013 und damit der Sprung auf Platz fünf in der Tabelle.

Im Vergleich zum Auswärtssieg gegen Energie Cottbus (3:2) veränderte Cheftrainer Rüdiger Rehm seine Startformation nur auf einer Position. SVWW-Rückkehrer Agyemang Diawusie stand direkt in der ersten Elf und ersetze auf der rechten Seite Daniel-Kofi Kyereh, der wiederum für den verletzten Manuel Schäffler im Sturm auflief.

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften und kamen nicht ernsthaft in Strafraumnähe. So brauchte das Spiel eine ganze Weile, um am Tempo zu gewinnen. Die Gäste verteidigten bei SVWW-Ballbesitz dicht gestaffelt mit einer Fünferkette und agierten nach vorne fast nur mit langen Bällen auf die großen Stürmer Marco Königs und Cebio Soukou. Da aber auch der SVWW spielerisch kaum den Weg in den Strafraum fand, musste ein Standard helfen. Nach einem Foul an Diawusie knapp 20 Meter vor dem Rostocker Tor legte sich Moritz Kuhn das Leder zurecht und zirkelte wie bereits im Hinspiel den Ball per direktem Freistoß gekonnt ins rechte untere Eck (24.).

Eiskalt hatten die Rot-Schwarzen offensiv ihre erste Chance genutzt und in der Defensive ließen die beiden starken Innenverteidiger Sascha Mockenhaupt und Niklas Dams weiterhin nichts zu. Hansa hatte in der Folge sogar Glück, dass kurz vor der Halbzeit Jeremias Lorch den Ball aus drei Metern nach einer butterweichen Flanke von Niklas Schmidt nur an den Pfosten setzte und auch Kyereh im Nachschuss an Hansa-Keeper Ioannis Gelios scheiterte (41.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste dann aktiver und drückten den SVWW in die eigene Hälfte. Immer wieder brach Cebio Soukou über die linke Abwehrseite durch und flankte scharf in den Strafraum des SVWW. So wurde die Partie immer hektischer und das Mittelfeld wurde von beiden Teams schnell mit langen Bällen überbrückt. Die Rot-Schwarzen lauerten dabei immer wieder auf die Schnellangriffe über ihre Flügelflitzer, doch beim letzten Pass in die Spitze fehlte es an Ruhe. Den besten Angriff initiierte Kuhn, als er bis zur Grundline durchbrach und den Ball zurücklegte. Schmidts Schuss aus zwölf Metern konnte Amaury Bischoff gerade noch mit dem Kopf noch von der Linie kratzen (64.).

So ließ der SVWW zunächst die Entscheidung liegen und auf der Gegenseite musste Markus Kolke einen wuchtigen Kopfball des eingewechselten Pascal Breier entschärfen (72.). Bis kurz vor Schluss schwankte das Spiel hin und her, doch mit viel Leidenschaft und Einsatz in der Verteidigung wehrten die „Rehmlinge“ jede Angriffswelle der Ostseestädter ab. Den Schlusspunkt setzte schließlich Gökhan Gül mit einem satten Schuss aus von der Strafraumkante zum 2:0 (88.). Treffer versenkt!

SVWW: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen - Diawusie (68. Schwadorf), Lorch (83. Gül), Titsch Rivero, Schmidt - Hansch (77. Brandstetter), Kyereh