Aktuell |

U15: Teuer verkauft bei Regionalliga-Premiere

SVWW - SG Eintracht Frankfurt 0:2

Keine Punkte zum Auftakt für den SVWW gegen die SGEZum Auftakt teuer verkauft! Die U15 des SV Wehen Wiesbaden verliert als Aufsteiger das Heimspiel zum Saisonauftakt der Regionalliga Süd gegen die SG Eintracht Frankfurt mit 0:2 (0:1) und kassiert somit saisonübergreifend die erste Liga-Niederlage seit Mai 2016, nachdem sie die abgelaufene Oberliga-Saison als ungeschlagener Meister beendet hatte.

Die Gäste aus Frankfurt hatten auf dem Halberg die erste Tormöglichkeit, als sie frei vor dem Kasten von SVWW-Keeper Ben Hellmann auftauchte, den Ball aber am langen Pfosten vorbeisetzte (10.). Die Rot-Schwarzen legten kurz darauf ihre Anfangsnervosität ab und hatten ihrerseits mit einer Doppelchance die größte Möglichkeit zur Führung.

Erst tunnelte Mittelstürmer Raul Rodriguez den herauseilenden SGE-Keeper, doch ein Abwehrspieler konnte den Ball noch vor der Torlinie klären (15.), nur eine Minute später segelte ein seitlicher Freistoß von Amin Farouk in den Strafraum und erreichte den aufgerückten Innenverteidiger Deniz Dal, der das Leder haarscharf neben den Pfosten köpfte (16.). Nach etwa einer halben Stunde geriet die U15 dann aber in Rückstand, als ein Offensivakteur der Gäste gleich vier Abwehrspieler stehen ließ und vor dem Tor querlegte - 0:1 (27.).

Nach dem Seitenwechsel versuchte es der SVWW immer wieder mit Kontern über die schnellen Außenbahnspieler Tawfeeq Johnson und Philipp Tischer, kam aber nicht mehr entscheidend zu gefährlichen Abschlusssituationen. Stattdessen drängte die Eintracht nun vehement auf den zweiten Treffer, den SVWW-Torwart Hellmann mit einem stark parierten Handelfmeter zunächst verhinderte (54.). In der Schlussphase zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt - dieses Mal war Hellmann machtlos und Frankfurt setzte mit dem 0:2 den Deckel auf die Partie (65.).

"Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, sie hat nahezu alle taktischen Vorgaben umgesetzt und gezeigt, dass sie in der für die meisten Spieler neuen Liga absolut konkurrenzfähig ist", lobte SVWW-Trainer Przemyslaw Gomulka: "Mit etwas mehr Glück hätten wir durchaus auch in Führung gehen können, doch insgesamt ist es ein nicht unverdienter Sieg für Frankfurt. Nichtsdestotrotz war es ein guter Auftakt für uns, so können wir durchaus selbstbewusst nach Freiburg fahren."

SVWW: Hellmann - Ndombe, Kadoic (58. Karasavvidis), Dal (66. Köllner), Aanouz, Romero - Tischer (52. Rudi), Farouk, Abdiovski, Johnson - Rodriguez