Aktuell |

U19: Der hohen Belastung Tribut gezollt

SV Wiesbaden - SVWW 3:0

Keine Tore gelangen dem SVWW im NachbarschaftsduellDie U19 des SV Wehen Wiesbaden verliert das Testspiel bei Senioren-Gruppenligist SV Wiesbaden mit 0:3 (0:0) und muss dabei vor allem der hohen Belastung der bisherigen Vorbereitung Tribut zollen.

Unter der Woche standen für die Mannschaft von Trainer Nils Döring sieben Einheiten mit Schwerpunkt auf Kraft und Ausdauer an, die daraus resultierende Müdigkeit war der U19 im Spiel deutlich anzumerken. In der ersten Halbzeit kam von den Rot-Schwarzen im Helmut-Schön-Sportpark offensiv fast nichts, da immer wieder im letzten Drittel die falsche Entscheidung getroffen oder ein ungenauer Pass gespielt wurde. Vielmehr konnte sich der SVWW bei seinem Keeper Niklas Knopf bedanken, dass es zur Pause noch 0:0 stand: Eine Eins-gegen-Eins-Situation parierte er mit dem Fuß, später hielt er einen gefährlichen Fernschuss stark.

Nach dem Seitenwechsel trat die U19 dann auch in der Offensive in Erscheinung. Der zur Pause gekommene Luca Teller tauchte alleine vorm gegnerischen Keeper auf und scheiterte an diesem. Auch Dennis Brunner, der von Jan Vogel im Sechzehner angespielt wurde und es mit einem Drehschuss versuchte, fand seinen Meister im Keeper des SV Wiesbaden.

Gravierender als die vergebenen Chancen war jedoch, dass die Rot-Schwarzen im zweiten Durchgang im Defensivverbund keinen Zugriff bekamen und gleich drei Gegentreffer hinnehmen mussten, allesamt bedingt durch fehlerhaftes oder schlechtes Zweikampfverhalten in der Rückwärtsbewegung (59./75./85.). Dass der eingewechselte Visar Gashi kurz vor Ende der Partie eine weitere große Chance für den SVWW vergab, war bei dem deutlichen Spielstand letztlich nebensächlich.

"Den Jungs waren die intensiven dreieinhalb Wochen Vorbereitung deutlich anzumerken, sie haben insgesamt sehr müde gewirkt und auch vom Kopf her in einigen Situationen viel zu langsam reagiert. Doch trotz der Belastung und der schweren Beine kann ich mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden sein. Wenn man platt ist, muss man über die Kompaktheit ins Spiel kommen, ein bisschen cleverer spielen. Das ist meiner Mannschaft überhaupt nicht gelungen, sie haben es dem Gegner viel zu leicht gemacht, zu Toren zu kommen", analysierte SVWW-Trainer Nils Döring: "Man darf das Ergebnis nicht überbewerten, aber ich hätte mir trotzdem ein besseres Auftreten von den Jungs gewünscht, denn das war schon echt schwere Kost. Jetzt heißt es erst mal: Das Spiel abhaken, regenerieren, sich erholen - dann hat die Mannschaft am Mittwoch gegen Oberliederbach die Möglichkeit, wieder ein anderes Gesicht zu zeigen", fordert Nils Döring.

SVWW: Knopf - Hönig (70. Sarstedt), Kilic, Stojcevic (46. Kositzki), Leibold (70. Dawit) - Schmidt (46. Vogel), Schneider (70. Gashi) - Ogbay (70. Pistor), Bhatti (46. Teller) - Brunner, Pepic