Aktuell |

U19: Gelungener erster Test gegen Senioren

SV Rot-Weiß Hadamar - SVWW 0:0

SVWW-Trainer Nils DöringPokalfinale reloaded! Vor sechs Wochen behilelt die erste Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden im Hessenpokal-Finale gegen den Oberligisten SV Rot-Weiß Hadamar knapp die Oberhand, nun errreichte die neuformierte U19 im ersten Testspiel der Sommervorbereitung am Freitagabend gegen eben jenen Gegner ein beachtliches 0:0-Unentschieden.

In der morgendlichen Einheit hatten die Rot-Schwatrzen von U19-Coach Nils Döring noch einen Kraftausdauer-Zirkel samt Cooper-Test absolviert, abends stand nach erst vier Trainingeinheiten mit dem Tabellensechsten der abgelaufenen Hessenliga-Saison gleich der erste Gratmesser auf dem Plan.

Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Hadamar hatten die Hausherren über weite Strecken mehr vom Spiel, während sich der SVWW mit einer über große Teile neu zusammengesetzten Mannschaft vor allem auf die Defensivarbeit beschränkte.

Im zweiten Durchgang setzte vor allem Neuzugang Dominik Crljenjic, der vom OFC zum SVWW gewechselt war, auch offensive Akzente. Erst scheiterte er im Eins-gegen-Eins an Hadamars Schlussmann Christopher Strauch, später schnupperte er erneut an seinem ersten Treffer im SVWW-Dress, doch Strauch entschärfte dessen gefährlichen Fernschuss im Nachfassen.

So blieb es letztlich beim torlosen Remis in Spiel eins nach dem Aufstieg in die Junioren-Bundesliga. Für SVWW-Trainer Nils Döring war es allemal ein gelungener Test: "Da wir in den ersten Einheiten vor allem im Kraft- und Grundlagenausdauerbereich gearbeitet haben, war es klar, dass gerade im Spiel mit Ball noch lange nicht alles funktionieren konnte. Deshalb lag der Fokus auf dem Defensivverbund, also den Grundprinzipien wie Kompaktheit und Verschiebeverhalten. Das war vom Engagement, der Laufbereitschaft und den Zweikämpfen absolut in Ordnung", erklärte der SVWW-Trainer und ergänzte: "Das war ein guter Start. Das Ergebnis ist zweitrangig, kann sich aber dennoch sehen lassen. Wir haben gegen einen starken Gegner gut mitgehalten, die Jungs konnten alle Spielpraxis sammeln und ich habe wichtige Eindrücke über meine Mannschaft gewonnen."

SVWW:  1. HZ: Scheler - Sarstedt, Kilic, Kositzki, Bhatti - Gashi, Vogel - Ogbay, Teller - Brunner, Lauer
SVWW 2. HZ: Scheler - Brewer, Gashi, Stojcevic, Dawit - Schneider, Schmitt - Hönig, Leibold - Crljenjic, Pepic